Die Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
23.11.2021

Die ersten 90 Tage in der Lehre: Was ein junger Maurer wirklich erlebt

Alexander Christinger hätte das Gymnasium besuchen können. Trotzdem entschied er sich für eine Maurerlehre. Wie er den Ausbildungsstart erlebt hatte, zeigte er uns auf Instagram.

Nach der obligatorischen Schule standen Alexander Christinger viele Wege offen. Obwohl seine schulische Leistung für das Gymnasium gereicht hätte, entschied er sich bewusst für eine Maurerlehre. Denn er möchte erst einmal praktische Erfahrungen sammeln und die Arbeit auf der Baustelle selbst erleben. Ausserdem ist er überzeugt, dass die Grundausbildung als Maurer die perfekte Basis für spätere Weiterbildungen und Aufstiegschancen in der Baubranche bildet.

Dokumentation der Maurerlehre auf Instagram

Anfang August startete Alex seine Lehre als Maurer EFZ bei WALO Bertschinger in Goldach. Was ihn beim Start in die Lehre erwarten würde, wusste er damals noch nicht genau. Trotzdem erklärte er sich bereit, seinen Einstieg in die Lehre während 90 Tagen zu dokumentieren. Entstanden ist eine Serie auf Instagram mit persönlichen Einblicken in den Berufsalltag eines Maurerlernenden.

Ein Beruf, für den es Köpfchen braucht

Tatsächlich war sein Blick auf den Maurerberuf vor dem Start seiner Lehre ein anderer. Schnell lernte er, dass er auf der Baustelle nicht nur anpacken, sondern auch seinen Kopf einsetzen muss. Pläne studieren und selbstständig nach den Vorgaben arbeiten, ist schliesslich nicht jedermanns Sache. Stolz zeigte er uns, wie er von Beginn an eigenverantwortlich arbeiten konnte.

Ein Lehrbeginn mit viel Action

Neben dem Bedienen von anspruchsvollen Maschinen sorgte auch Unvorhergesehenes für viel Abwechslung beim Lehrstart. So musste Alex einmal als Lebensretter einspringen und Fische aus einem Bachbett retten. Zurückblicken kann Alex nicht nur auf drei Monate voller Action, sondern auch auf eine lehrreiche und intensive Zeit. Denn jetzt steht nicht mehr das Schulbank drücken im Zentrum, sondern die praktische Anwendung des Gelernten.

Wir wünschen Alex für seine weitere Ausbildung viel Erfolg und Freude. Mehr von Alex gibt es auf seinem Instagram-Kanal: https://www.instagram.com/alex_baublog/

Impressionen aus der Story-Serie: